Anna Bay-Katoomba: eine Fahrt ins Blaue

Am Birubi Beach gefiel es uns so gut, dass wir noch einen Tag blieben und uns austobten in den Wellen und im Sand. Wir sahen sogar die Kamele, die hier im Gänsemarsch am Strand entlang stolzieren mit 1-3 Touristen auf dem Rücken. Richtig glücklich sahen sie dabei nicht aus, auch die mit weißen Sturzhelmen versehenen Leute auf ihren schwankenden Rücken guckten eher ängstlich aus der Wäsche.
Da Samstag war, war der Strand im Gegensatz zu gestern ‘voll’, also circa 50 Menschen auf dem Riesenstrand, die Hälfte davon in den Wellen, mit oder ohne Surfbrett, die andere Hälfte Sandburgen bauend oder sich sonnend. Wir alle wurden bewacht von einigen Lifeguards (wie Bademeister am Strand), alle in rot-gelb gekleidet. In der Farbe waren auch die Flaggen, die den sicheren Schwimmbereich markierten. So ist das hier an vielen Stränden Australiens, die nehmen die Sicherheit der Schwimmer und Surfer sehr ernst und so blieben auch wir im markierten Schwimmbereich und fühlten uns sicher und gut bewacht. Unsere letzte Nacht auf unserem Strandcampingplatz war geprägt von Regen und Sturm, wir verschliefen das Spektakel und spielten am Morgen ausgeschlafen und gut gelaunt mit Mathilda, einem Labradormischling, der uns immer wieder den angesabberten Tennisball vor die Füße legte und darauf wartete, dass wir ihn wegwarfen.
Nach einem herzhaften, typisch australischen Frühstück mit Rührei, Bohnen, Speck und Toast machten wir uns auf, die vorletzte Station unserer Australienreise aufzusuchen und das Herz wurde uns schwer bei dem Gedanken, dass wir in einer Woche Abschied würden nehmen müssen von diesem traumhaften Land.
Nach 260km und 3,5 Stunden Fahrt, vorbei an etlichen Nationalparks, landeten wir in Katoomba mitten in den Blue Mountains.
Der Ort, der auf über 1000 Höhenmetern liegt, ist das touristische und kulturelle Zentrum dieses Nationalparks. Der Name kommt aus der Sprache der Aboriginals und bedeutet ‘fallendes Wasser’, denn Wasserfälle gibt es hier einige. Und viele andere interessante Dinge, die wir in den nächsten Tagen erkunden werden. Und von denen wir natürlich hier berichten werden.