• buecher1920
 

Reiselektüre

Vorbereitung ist die halbe Reise. So ganz locker wollen wir es nämlich nicht angehen lassen, sind ja schließlich keine 20jährigen Rucksacktouristen mehr, sondern Eltern mit einer Verantwortung für unsere beiden Kinder, zudem beide über 40, so ganz spontan ist man da wohl auch nicht mehr.
Mir war gar nicht bewusst, wie viele Bücher es zu dem Thema Weltreise und Reisen mit Kindern gibt. Wieviele Journalisten und ‚Schreiberlinge‘ schon in der Gegend herumgereist waren und darüber schrieben. Es scheint eher lächerlich, unsere drei Monate und dann nur Australien und Neuseeland. Haha! Wieviele 1-2 Jahre unterwegs gewesen waren oder ihr ganzes Leben lang reisen, nur dafür und davon leben, das hatte ich nicht erwartet.

All diese Berichte und Bücher hatten nicht nur einen großen Unterhaltungswert, sie waren auch sehr nützlich.
Ich habe natürlich nicht alles gelesen, was es gibt, manches, weil einfach keine Zeit war, andere Sachen entsprachen nicht dem, was ich als interessant oder lesenswert erachtete.

Von den Reisebüchern, die jetzt auch neben meinen ganzen Reiseführern im Regal stehen, haben mich die Folgenden nicht nur gut unterhalten, sondern auch beeindruckt und belehrt.

‚Das große Los‘ von Meike Winnemuth. Meine Eltern hatten es mir zum Geburtstag geschenkt und zunächst sah es nicht nach viel aus. Einmal angefangen, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. 12 Monate in 12 verschiedenen Städten, eine Erzählung interessanter, inspirierender, ansprechender als die andere, die Formulierungen und Gedanken einfach traumhaft, so, als hätte ich sie selbst gedacht, aber nie geschafft, sie in Worte zu fassen. Vollgepackt mit Lebensweisheiten, jedoch ohne Besserwisserei. Ich weiss schon jetzt, dass ich dieses Buch noch öfter lesen werde.

‚Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden‘ von Per J. Andersson. Ein Titel, für den man langen Atem braucht, das Buch liest man umso schneller, weil es einfach so liebenswert und packend ist! Durch Zufall bin ich an dieses Buch gekommen, meine Mutter hatte mir eine Yogazeitschrift dagelassen und beim Durchblättern fiel mir diese Buchempfehlung ins Auge. Als Indienfan bestellte ich es mir sofort und hatte es innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Eine andere Art des Reisens, aus Liebe auf dem Fahrrad von Indien bis nach Schweden. Vor allem für die Leute, die Indien und das Reisen lieben, ein absolutes Muss!

‚4 um die Welt‘ von Alexandra Frank. Ich kannte die Texte schon aus der Kolumne, die sie letztes Jahr für den Stern geschrieben hatte. Diese hatte ich meinem Mann auf einer Autofahrt zu meinen Eltern begeistert vorgelesen, als sich dieser Weltreisegedanke festsetze. Eine schöne Geschichte über eine Familie mit zwei Kindern, die, so wie wir es vorhatten, die Welt ein wenig erkunden wollten und das ganz stressfrei oder so stressfrei, wie es mit zwei Kindern eben geht. Nachdem ich alle Texte der Autorin gelesen hatte, nahm ich Kontakt auf und so schrieben wir ein paar Mal hin und her. Sehr nett und sehr persönlich. Natürlich kaufte ich das Buch, das noch ein wenig umfangreicher ist als die Kolumnen. Der Schreibstil ist witzig und mitunter sarkastisch und die Beschreibung der ganzen Reise macht Lust auf mehr, Lust darauf, das alles selbst zu erleben.

‚Mama, sind wir bald da? Mein Sohn und ich und wie wir die Welt eroberten‘ von Pia Volk. Eine allein erziehende Mutter erzählt von ihren Reisen mit ihrem Sohn. Jedes Jahr machen sie sich auf zu neuen Abenteuern, fern von Luxus, immer mitten im Leben des Landes und der Kultur, in dem/der sie sich befinden. Und vor allem voneinander lernend. Der Sohn über all das, was die Welt so zu bieten hat und die Mutter durch die Augen ihres Kindes das Leben neu betrachtend. Ein schönes Buch! Auch für Leute, die nicht ein paar Monate am Stück Zeit zum Reisen haben, sondern eher mal in den Ferien eine Reise fernab von All-inclusive und Clubs machen wollen.

‚Als Schisser um die Welt: Die Geschichte von einem, der mitmusste‘ von Jan Kowalsky. Durch Zufall im Buchladen entdeckt, als ich ein Geschenk für meinen Cousin suchte. Mit witzigen Zeichnungen des Autors und einfach sehr lustige Erzählungen der Abenteuerreisen, die der Autor machen musste mit seiner Freundin, obwohl er anfangs eigentlich lieber zu Hause geblieben wäre.

Reiseblogs:

www.weltreise-mit-kind.de
www.kidsaway.de
www.globesurfer.de

www.sixintheworld.com

www.200daysaway.com